Inseln der Kykladen

DAS HERZ DER ÄGÄIS

Über 5.000 Jahre Kykladenkultur - Europas ältester Kulturschatz

 

 

So gewiss eine Reise in die Ägäis nicht nur eine Reise in eine andere Geographie und Geschichte ist, so gewiss ist sie für den Europäer eine Heimfahrt: Die Heimkehr zu uns selber, dorthin, wo der Mensch geboren wurde, wie wir ihn verstehen, wo Europas Herz zu schlagen, sein Kopf zu fragen und seine Hand zu formen begann.

Die bereits vor der Frühbronzezeit bestehenden Kontakte zum griechischen Festland, nach Westanatolien und in das östliche Mittelmeer schufen die Grundlage für die kulturelle Blüte der Kykladen im 3. Jahrtausend vor Christus.

Mit Ausschlag gebend waren die zahlreichen Bodenschätze der Region: das schwarze Vulkanglas Obsidian auf Milos, aus dem scharfe Klingen hergestellt wurden; Marmor aus Paros und Naxos als idealer Werkstoff für Idole und Steingefäße; Schmirgel von Naxos und Bimsstein von Thera/Santorin dienten als Schleifmittel für die Oberflächen von Marmorgegenständen. Eine wichtige Rolle spielten außerdem Metallvorkommen wie Gold, Silber und Blei auf Sifnos, Kupfer auf Kythnos, Serifos, Sifnos und Kea. Azurit und Malachit dienten als Grundstoff für die Herstellung der Farben Blau und Grün, Rot erzeugte man mit Hämatit oder Ocker.

 

 
Reiseverlauf: (Änderungen vorbehalten)
 

1. Tag     Flug nach Rhodos

Linienflug nach Rhodos. Transfer (ca. 15 km) zur Einschiffung nach Rhodos-Stadt. Abendessen und Übernachtung an Bord.

 

2. Tag    Datca - Knidos

Morgens, nach der Zollabfertigung, Beginn der Kreuzfahrt. Zunächst fahren wir etwa 4 Stunden bis an die Ostküste der türkischen Halbinsel Resadiye zum kleinen Ort Datca (türkischen Zollabfertigung), dann weiter, der Küste entlang an die Südspitze der Halbinsel zur Bucht von Knidos. Übernachtung vor Anker vor den antiken Ausgrabungen. Bademöglichkeit.  

 

3. Tag    Kos - Levitha-Inseln 

Nach einem Rundgang durch die Ausgrabungen von Knidos fahren wir zur griechischen Zollabfertigung nach Kos-Stadt und von dort weiter zu den fast unbewohnten Levitha-Inseln, die wir nach ca. 6 Stunden Fahrzeit abends erreichen. Bademöglichkeit. Freier Landgang.   

 

4. Tag    Insel Mykonos

Wir verlassen die Levitha-Inseln in westlicher Richtung und kommen am späten Nachmittag auf der Insel Mykonos an. Dort gehen wir in der geschützten Bucht des kleinen Örtchens Ornos, südlich von Mykonos-Stadt, vor Anker. Ausgrabungen gibt es auf der Insel nicht. Es sind die blendend weißen Kubenhäuser und der von Künstlern getragene Ruf, die Mykonos bekannt gemacht haben. Bademöglichkeit. Wer will, kann eine Fahr (Linienbus, Taxi; ca. 3 km) nach Mykonos-Stadt unternehmen.

 

5. Tag     Insel Tinos

Vormittags etwa 2-3-stündige Fahrt zur Insel Tinos. Das gleichnamige Hafenstädtchen mit seinen weißen Häusern ist eines der bedeutendsten Wallfahrtsorte der griechisch-orthodoxen Kirche. Wir gehen vom Hafen die breit ausgelegte Prozessionsstraße hinauf zur reich geschmückten Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria, in der eine als wundertätig verehrte Ikone der Panagia Megalochori, der gnadenreichen Jungfrau Maria, zu sehen ist.

 

6. Tag     Tinos – Insel Syros

Vormittags gelangen wir nach etwa 3-stündiger Yachtfahrt zur Insel Syros, auch als „Herrin der Kykladen" bezeichnet. Biegt man in den Hafen Ermoupolis ein, entfaltet sich ein großartiges Panorama: Vor uns liegt rings um die Bucht eine vergleichsweise große Stadt. Sie zieht sich am Hang zweier Bergkegel hinauf, beide von einer Kirche gekrönt, einer katholischen und einer griechisch-orthodoxen. Syros ist eine der dichtest besiedelten Inseln des Archipels und trotz des kargen Bodens vergleichsweise wohlhabend. Rundgang in Ermoupolis, dessen klassizistische Bürgerhäuser seine Bedeutung im 19. Jh. widerspiegeln. Lebhaftes Treiben herrscht auf dem Miaoulis-Platz, einem der schönsten Plätze Griechenlands.

 

7. Tag     Syros – Insel Serifos

Vormittags etwa 4-stündige Seereise zur Insel Serifos. Das Ensemble von Hafenbucht und weißer Chora in der geschützten Hafenbucht von Livadi ist hübsch anzusehen. Nach einer gut einstündigen Wanderung haben wir den Hauptort Chora erreicht: Er thront in 300 m Höhe mit einer antiken Zitadelle auf einem Berg und gilt als eine der eindrucksvollen Siedlungen in den Kykladen.

 

8. Tag     Serifos – Insel Sifnos - Insel Milos

Morgens erreichen wir nach etwa 3-stündiger Überfahrt Kamares, Hauptort der Insel Insel Sifnos. Bizarre Felsformationen modellieren vor allem an der West- und Südküste eine Fülle von Buchten und Einschnitten. Im Altertum brachte es Sifnos mit seinen Gold- und Silberbergwerken zu Wohlstand und Reichtum, noch heute eindrucksvoll am Schatzhaus der Sifnier in Delphi zu erkennen. Auf Sifnos ist nur noch wenig davon zu erahnen. Ein Besuch lohnt wegen der herrlichen Landschaft, malerischen Buchten, typischen Kykladenorte und Klosteranlagen. Ein Ausflug führt zum antiken und mittelalterlichen Hauptort Kastro, einem typischen Wehrdorf mit konzentrisch angelegten geschlossenen Häuserreihen, zum Kloster Panagia tou Vounou hoch am Berg mit prachtvollem Blick über die Insel und zum meerumspülten Kloster Chrysopighi auf einem von antiken Silbergruben übersäten Inselsporn der Ostküste. Spätnachmittags fahren wir ca. 3 Stunden hinüber zur Insel Milos nach Adamas, dem in einer 5 Meilen tiefen, geschützten Bucht gelegenen Hauptort. 

 

9. Tag     Insel Milos  

Vormittags Ausflug zur vorgeschichtlichen Siedlung von Philakopi (3. Jt. v. Chr.) mit ihren Obsidianfunden, dann zum Hauptort Plaka, an der Stelle des antiken Melos erbaut. Besichtigung der Reste der antiken Stadt mit Theater, Katakomben (falls geöffnet) und einem kleinen Museum mit einer Kopie der ‘Venus von Milo’ (das Original befindet sich im Louvre in Paris).

 

10. Tag     Milos - Insel Folegandros

Morgens etwa 5-stündige Schifffahrt zur Insel Folegandros, ein vom Tourismus wenig berührtes Eiland. Wanderung (ca. 4 km, ca. 1 Std.) vom Hafen Karavostasi zum Hauptort Chora mit seiner typischen Kykladenarchitektur und einer venezianischen Burg. Fällt schon in Karavostasi die stille Atmosphäre auf, so ist der Hauptort mit seinen schattigen Plätzen und sauberen Gassen das Musterbeispiel eines friedlichen Kykladendorfes.

 

11. Tag     Folegandros - Insel Santorin

Vormittags etwa 3-stündige Kreuzfahrt zur legendären Vulkaninsel Santorin (das versunkene Atlantis?), Glanzstück der südlichen Kykladen und einzigartig im Mittelmeerraum. Faszinierend ist die Einfahrt in die Caldera, dem binnensee-ähnlichen Bereich des erloschenen Vulkans, dessen über 300 m hohe Krater-ränder von den weißen Häusern bekrönt sind. Kaum angelegt, fahren Sie mit der Drahtseilbahn hinauf zum Hauptort Fira (Thera). Großartig ist der Blick über den dreifach gebrochenen Kraterrand und auf die kleinen Inselchen Nea Kaimeni, Palaia Kaimeni und Thirasia.

 

12. Tag     Santorin – Insel Astipalea

Morgens bringt Sie ein Bus zu den Ausgrabungen der minoischen Stadt Akrotiri (2. Jt. v. Chr.), die über 3000 Jahre unter der Vulkanasche „konserviert" war, bis sie 1967 durch den Archäologen Spyridon Marinatos entdeckt wurde. Dank des sehr guten Erhaltungszustands von Gebäuden und Fresken haben wir Einblick in die Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Bronzezeit in der Ägäis. Nachmittags etwa 6-stündige Überfahrt zur Insel Astipalea. Freier Landgang in dem malerischen, kleinen Hafenort. 

 

13. Tag     Astipalea - Insel Tilos

Heute verbringen Sie etwa 9 geruhsame Stunden auf See. Am frühen Abend legen wir im Hauptort Livadia der Insel Tilos an. Freier Landgang. Bademöglichkeit.  

 

14. Tag     Tilos - Rhodos

Vormittags etwa 4-stündige Rückkehr nach Rhodos-Stadt. Nachmittags Rundgang in der herrlichen, mittelalterlich anmutenden Altstadt mit der Ritterstraße. Abendessen und Verabschiedung von der Crew an Bord.

 

15. Tag     Rückflug

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Schiff. Transfer zum Flughafen Rhodos und Rückflug nach Deutschland.

 

 

Gut zu wissen: Sofern es die Witterungsverhältnisse zulassen,
ist täglich Gelegenheit zum Schwimmen vorgesehen (außer am An- und Abreisetag). 

 
Termin          Reiseleiter                Schiff             Reisegrundpreis
(ab München in Doppelkabine pro Person)  
23.09.-07.10.17 Dr. H. Beister Bahriyeli € 3.780.-

Frühbucher-Ermäßigung bei Buchung bis 5 Monate vor Reisebeginn:

                                      € 80.- pro Person!

Zuschläge                                             Preis pro Person
Doppelkabine zur Alleinbenutzung    €      730.-
Zweibettkabine    €        90.-
Anschlussflug ab anderen deutschen Flughäfen    €        94.-
Flug ab Wien oder Zürich    auf Anfrage
   
Gelegenheitsausflüge (min. 10 Teilnehmer) Preis pro Person
Alle im Programm genannten Ausflüge sind inklusive.    €         0.-
 
 

Eingeschlossene Leistungen:

  •   Linienflug ab/bis München in der Economy-Klasse
  •   Gruppentransfers Flughafen - Schiff - Flughafen
  •   Vollpension
  •   Fachlich qualifizierte Reiseleitung
  •   Alle Ausflüge und Eintritte lt. Programm 
  •   Alle Flughafen-, Ein- und Ausschiffungs-, Hafen-, Passagier- und 
      Sicherheitsgebühren und
  •   Gesetzlich vorgeschriebener Sicherungsschein
 
Nicht eingeschlossen:
Reiserücktritts-Versicherung, persönliche Ausgaben, Trinkgelder.
 
Mindestteilnehmer: 12 Personen, max. 18 Personen